Yoshito Sakurama: Jüngerer Bruder von Shigeyoshi Minbu Awa, Onkel von Noriyoshi Taguchi. Yoshito Sakurama hielt während der Abwesenheit der Stammesangehörigen von Awa in der Heimatburg des Stammes die Stellung. Yoshitsunes Reitersoldaten griffen am 19. Februar 1185 als erstes diese Burg an, zerschlugen die dortige kleine Truppe und Yoshito Sakurama floh allein nach Yashima. Yoshito wollte Tairas Führung so schnell wie möglich über den Überfall von Minamoto informieren. Yoshito erreichte Yashima noch vor Yoshitsune und warnte Munemori Taira vor dem bevorstehenden Angriff. Aber Tairas Führung glaubte die Schilderung Yoshitos nicht, bezichtigte ihn sogar einer böswilligen Irreführung. Yoshito Sakurama fühlte sich in seiner Ehre verletzt, kündigte wütend seine Gefolgschaft zu Taira auf und verließ Tairas Lager. In einem Alleingang überfiel Yoshito Sakurama Yoshitsune in dessen Lager, wurde aber von Yoshitsune überredet, sich für Friedensverhandlungen zwischen Taira und Minamoto einzusetzen. Yoshito arbeitete fortan für Yoshitsune und überzeugte seinen Neffen Noriyoshi Taguchi, dessen Truppe aufzulösen. Yoshito tauchte bei dem Gouverneur der Provinz Aki, Kagehiro Saeki, unter und beobachtete das weitere Geschehen. Er trug einen eisernen Wangenschutz und eine einfache Rüstung. Yoshito übermittelte Yoshitsunes Angebot an seinen Bruder Shigeyoshi Awa, der seine Schiffe in Tairas Flotte anführte, zu Minamotos Armada überzulaufen. Während der Seeschlacht von Dannoura im März 1185 vermittelte Yoshito zwischen Yoshitsune und Tokitada und unterstützte ihre Friedensmission. Nach dem Sieg von Minamoto in der Seeschlacht von Dannoura verstieß Yoritomo Minamoto Yoshitsune aus dem Stamm und verjagte ihn aus der neuen Samurai-Organisation von Kamakura. Yoshito war über Yoshitsune unzufrieden damit, dass Yoshitsune sein Versprechen zur Sicherheit seines Bruders Shigeyoshi gar nicht einlöste. Er konnte doch die Lage von Yoshitsune nachvollziehen und arbeitete danach für ihn. Er begleitete Yoshitsunes Nebenfrau Yugao, Tochter von Tokitada Taira, zum Verbannungsort von Tokitada, Noto.