Yoshimori Wada (1147 - 1213): Enkelsohn von Yoshiaki Miura. Wichtiger Stammesangehöriger von Yoritomo Minamoto. Yoshimori eilte  mit Yoshizane Okazaki nach der Mobilmachung gegen Taira zu Yoritomos Truppe. Yoritomo und Tokimasa Hojo setzten bei dem Aufstand gegen Taira im Jahr 1180 strategisch auf die Truppe des Stammes Miura. Aber Miuras Truppen kamen wegen des Gewitters zu spät zu Yoritomo. Yoritomos Truppe erlitt daher auf dem Berg Ishibashiyama eine vernichtende Niederlage. Yoritomos Resttruppe schrumpfte nur noch auf vier Samurai. Sie überlebten in Todesangst die Jagd durch Tairas Truppe in einer Baumhöhle auf Ishibashiyama und retteten sich auf die See. Yoshimori Wada und Yoshizane Miura fanden Yoritomo, Sanehira und Tohira Dohi, Yoshizane Okazaki und Sadatsuna Sasaki in einem kleinen Boot und holten sie auf ihr Schiff. Der Stamm Miura besaß keine Heimatburg mehr und floh mit Yoritomo in die Provinz Awa. Yoritomo belohnte Yoshimori Wada nach dem Sieg gegen Taira in der Schlacht am Fluss Fujigawa für die Rettung auf See und ernannte ihn zum Leiter des Rates der Samurai in Kamakura, eine neue Organisation von Yoritomo. Diese Position Yoshizumi Miura kämpfte in Ichinotani im Sonderkommando von Yoshitsune und ritt den steilen Abhang auf Ichinotani unter. Er schlug Taira unter dem Kommando von Yoshitsune in der Seeschlacht von Dannoura. Yoshimori spielte in der neuen Samurai-Regierung von Kamakura eine wichtige Rolle.