Yoichi Nasu (1166 bis 1169 - ?): der 11. Sohn von Suketaka Nasu, der in Karasuyama in der Provinz Shimotsuke lebte. Der ältere Bruder von Daihachiro Nasu. Yoichi und Daihachiro waren überragende Bogenschützen. Sie lernten den noch jugendlichen Yoshitsune während dessen Wanderjahre im Osten kennen. Yoichi wurde in Kamakura dem Rat der Samurai Yoshimori Wada unterstellt. Im Januar 1184 kämpfte Yoichi dagegen unter dem Kommando von Kagetoki Kajiwara, den viele, auch Yoichi, nicht als Anführer haben wollten. In der Vorbereitungsphase zum Angriff auf Yashima im Januar 1185 überführte Yoichi einige Schiffe von Kagetoki Kajiwara nach Watanabe und blieb zu seiner Freude fortan unter Yoshitsunes Kommando. So kämpften Yoichi und Daihachiro beim Angriff auf Yashima zusammen unter ihrem Wunschherrn Yoshitsune. Yoshitsunes Reitertruppe schlug die Tairas auf der Insel Yashima nieder. Die Tairas flohen vom Land auf ihre Schiffe und schickten in einer Kampfpause ein Boot vor Minamotos Lager am Strand. Auf diesem Boot hielt eine hübsche Dienerin einen Fächer auf einem langen Stab. Yoichi schoss mit seinem pfeifenden Pfeil den Fächer nieder und wurde von den eigenen Leuten und von den Feinden dafür bewundert. Ihm wurde aber später von Kagetoki Kajiwara, seinem eigentlichen Vorgesetzten, ein unpassender Schaukampf vorgeworfen. Nach dem überragenden Sieg von Minamotos Flotte gegen Taira in Dannoura am 24. März 1185 begann Yoshitsunes Absturz in der neuen Samurai-Regierung. Yoichi wurde von Kamakura vorgeladen und verhört, weil Daihachiro bei Yoshitsune blieb. Yoichi wurde krank und zog sich in seine Heimat Nasu zurück und starb.