Yasuie Togashi: Lokalfürst des Dorfes Nonoichi im Kreis Togashi in der Provinz Kaga. Er verschanzte sich im Jahr 1183 mit Morihiro Nishina in der Burg Hiuchigajo, um die Burg gegen die anrückende große Armee von Taira zu verteidigen. Er konnte die Burg jedoch nicht halten und musste mit Kisos Armee nach Norden fliehen. Er kämpfte in den Schlachten von Kurikara, Ataka und Shinohara in Yoshinakas Armee und errang den großen Sieg. Als Yoshinakas Stern in der Hauptstadt zu sinken begann, verließ Togashi Kisos Armee und zog sich in seine Heimatregion zurück. Später, nach dem Ende des Krieges zwischen Minamoto und Taira, wurde Yasuie Togashi von Yoritomo zum Leiter der Provinzpolizei ernannt und vernahm persönlich Yoshitsune Minamoto, Benkei und seine restlichen Mitarbeiter, die sich als Bergasketen verkleideten und auf der Flucht nach Hiraizumi die Straßensperre von Ataka passierte. Er wusste, dass es sich bei diesem Bergasketen um Yoshitsune handelte, und ließ ihn dennoch passieren. Diese spannende Szene der Vernehmung von Yoshitsune durch Yasuie ist später als das berühmte Kabuki-Theaterstück "Kanjincho" und No-Theater "Ataka" aufgeführt.