Tadanobu Sato (? – 1186). Jüngerer Bruder von Tsugunobu Sato, Halbbruder von Yoritomo und Yoshitsune Minamoto, zuerst Stammesangehöriger von Hidehira Fujiwara, später Yoshitsunes enger Stammesangehöriger, Verwalter der Ländereien in Shinobu. Seine Mutter war eine der Frauen von Yoshitomo Minamoto. Yoshitsune nahm Tsugunobu und Tadanobu erstmals in seiner Truppe mit, als er im Jahr 1180 Yoritomo bei dessen Feldzug gegen Taira zu Hilfe eilte und Yoshitsune und Yoritomo am Fluss Kisegawa zusammenkamen. Im Januar 1184 marschierte Tadanobu im Sonderkommando von Yoshitsune nach Uji und setzte ihren Feldzug gegen Taira in Ichinotani, Yashima und Dannoura fort. Nach dem überragenden Sieg von Minamotos Flotte am 24. März 1185 in der Seeschlacht von Dannoura über die Tairas begann Yoshitsunes Untergang. Tadanobu begleitete Yoshitsune auf dessen Flucht aus der Hauptstadt, überlebte die Havarie vor der Küste, und fand mit Yoshitsune und den anderen zunächst im Tempel Shitennoji Unterschlupf. Sie flohen auf den Berg von Yoshino und Tadanobu holte Shizuka und Washinoo von Shitennoji nach Yoshino ab. Die konservativen Mönche des Tempels Zaogongen auf Yoshino verjagten Yoshitsune und seine Gefolge. Tadanobu und Chikatsune Hori verteidigten Yoshitsunes Gruppe als Yoshitsune getarnt gegen die militanten Bergmönche von Yoshino und retteten Yoshitsune und seine Gefolge, aber er und Chikatsune Hori verloren den Anschluss an Yoshitsune. Sie suchten Yoshitsunes Verbleib und versteckten sich in einem armen Viertel von Kyoto. Doch ihr Versteck wurde von Minamotos Fahnder aufgespürt und getötet.