Saburo Ise: Ein junger Fischer in einem Dorf namens E in Ise. Sohn von Toshimori Ise, der ein Stammesangehöriger eines alten Minamoto-Stammes war. Saburo war als junger Mann in eine Räuberbande eingetreten und hatte schlimme Taten begangen, aber als er erwachsen war, ließ er sich als friedlicher Fischer im Dorf E nieder. In einem Streit tötete er einen Samurai vom Stamm Go Ito, einen Taira aus der Provinz Ise, und musste nach Osten fliehen. Er betrieb in der Siedlung Matsuida in der Provinz Kozuke im Osten eine Raststätte. Eines Tages kam Yoshitsune auf seiner Wanderung dort vorbei und wollte in der Raststätte übernachten, aber Saburo wies ihn damals ab. Yoshitsune erinnerte sich auch später noch daran. Als Yoshitsune sich nach Nachi absetzte und von Tanzos Männern verfolgt wurde, rettete das Oberhaupt eines Seefahrerstammes, Hayatonosuke Udono, Yoshitsune mit seinem Schiff. Hayatonosuke engagierte Saburo E als Wegführer für Yoshitsune, damit er ihn nach Kyoto begleitete. So wurde Saburo Yoshitsunes Stammesangehöriger. Er lebte mit der alten Magd Same in Yoshitsunes Versteckhaus in Kyoto und hielt dort die Stellung. Yoshitsune gab ihm einen Samurainamen, Saburo Yoshimori Ise, und nahm ihn mit nach Hiraizumi. Als Yoshitsune Yoritomos Feldzug gegen Taira am Fluss Kisegawa erreichte, war auch Saburo in Yoshitsunes kleiner Truppe. Im Januar 1184 marschierte Saburo Ise im Sonderkommando von Yoshitsune nach Uji mit. Anfang Januar 1185 erhielt Saburo Ise einen Sonderauftrag von Yoshitsune, als Stellvertreter von Yoshitsune Tanzo in Kumano aufzusuchen und ihn zu Minamotos Lager zu verpflichten. Er und der unabhängig von ihm agierende Benkei konnten schließlich Tanzo in einem geheimen Ort treffen und dessen Zusage für Yoshitsune entgegennehmen. Saburo gehörte am 19. Februar 1185 zu Yoshitsunes Überfallkommando auf Yashima. Saburo kämpfte an der Seite von Yoshitsune auf Yashima bis zur Seeschlacht von Dannoura am 24. März 1185. Nach diesem überragenden Sieg in Dannoura begann Yoshitsunes Untergang. Saburo Ise begleitete Yoshitsune auf Flucht aus der Hauptstadt. Yoshitsune, Saburo und andere erlitten Schiffbruch. Saburo Ise sollte das untergehende Schiff mit Yurino zusammen in das rettende Boot verlassen, aber Yurino wollte sterben und sprang in das gefährliche Meer. Saburo schwamm sofort ihr hinterher und rettete sie am Treibholz. Saburo, Yojiro Agano, Shigekiyo Kamei und Yurino strandeten nach der Havarie am Strand von Takashi und fanden im Haus des Yoshitsune freundlichen Wächters der Tennogräber. Saburo organisierte die Rückkehr von Yurino zu Asatori in die Hauptstadt, während er selbst nach dem Verbleib von Yoshitsune suchte. Saburo gehörte zu den engsten Stammesangehörigen von Yoshitsune, die die strenge Vernehmung an der Straßensperre von Ataka durch den Leiter der Provinzpolizei, Yasuie Togashi, überwanden und kurzfristig Zuflucht in Hiraizumi bei Hidehira Fujiwara fanden. Nach dem Tod Hidehiras beugte sich sein Erbe Yasuhira Fujiwara dem Druck Yoritomos und tötete überfallartig Yoshitsune. Saburo Ise wurde beim Überfall getötet.