Die Nonne von Hiki war Yoritomo Minamotos Amme. Ihre Tochter heiratete Morinaga Ando. Der Mann der Nonne von Hiki war der stellvertretende Gouverneur Yorimori Tairas und verwaltete die Ländereien im Dorf Nakayama im Kreis Hiki in der Provinz Musashi. Nach dem Tod ihres Mannes adoptierte die Nonne von Hiki ihren Neffen Yoshikazu Adachi. Später verheiratete die Nonne von Hiki Yoshikazu mit Tamamizu, einer Schwester von Juro Mionoya, und lebte mit dem Ehepaar zusammen. Die Nonne von Hiki verehrte Yoritomo ihr Leben lang, nähte regelmäßig Kleidung für ihn und brachte sie ihm persönlich nach Izu in dessen Verbannungshaus. Sie träumte heimlich davon, dass Yoritomo irgendwann die Familie Minamoto wiederaufbauen würde, und so war ihr Leben einzig auf ihren Dienst für Yoritomos Wohl ausgerichtet.