Kesa: Tochter der alten Frau von Kinugawa. Eine Frauenfigur am Anfang des Romans, die der Autor Eiji Yoshikawa offensichtlich zur Darstellung der damaligen Vorstellung über die Rollen der Frauen aufnahm. Kesa verkörperte eine treue monogame Frau in der Heian-Periode, in der Damen und Herren ihre Liebesbeziehungen freizügig handhabten. Sie war Dienerin im Hof Josaimonin der Prinzessen des Tennos Toba. Sie war für ihre schönen Gedichte bekannt. Ihre Gedichte wurden von den zeitgenössischen Dichtern, wie Norikiyo Sato, dem späteren Saigyo, viel beachtet. Wataru Minamoto, ein Pferdeliebhaber,  heiratete sie und war stolz auf seine Frau. Kiyomori Taira lernte sie im Haus von Wataru, seinem Kameraden, kennen, als Kiyomori Wataru den grünhaarigen Hengst mit vier weißen Flecken übergab. Kiyomori war von der Schönheit von Kesa bezaubert. Wataru gab seinen Kameraden, Kiyomori, Norikiyo und anderen, aber nicht Morito Endo, für die Hochzeit mit Kesa aus und lud sie zu seinem Haus ein, allerdings zum Anlass, seinen stolzen grünhaarigen Hengst mit vier weißen Flecken vorzustellen.  Dabei stellte Wataru den jungen Kollegen seine Brau Kesa vor. Die Gäste waren von ihr verzaubert, mehr als vom grünhaarigen Hengst mit vier weißen Flecken. Morito Endo, der spätere Mongaku, hatte sich in sie verliebt, schon als Kesa im Hof Josaimonin gedient hatte und bedrängte sie mit seinem Eroberungsdrang. Morito mied ihren Mann Wataru. Sie wollte ihre Liebe zu ihrem Mann bewahren, merkte, dass Morito mit seinen Annäherungsversuchen an sie ernst meinte. Sie ahnte, dass sie zu wählen hatte, Wataru oder Morito und Leben oder Tod. Sie entschloss sich, für ihren Mann Wataru den Tod zu wählen. Sie gestand Morito bei einem Treffen, dass sie zu ihm gehören würde, wenn er vorher ihren Mann töten würde. Darauf ging Morito ein und tötete sie, nicht ihren Mann, weil sie sich so verstellt hatte. Die Nachricht des Mordes von Kesa durch Endo Morito ging in der Hauptstadt um. Der Leiter der Garde des ehemaligen Tennos Tadamori Taira musste den Mörder von Kesa, Morito, fassen. Kiyomori fahndete nach ihm vergebens. Morito Endo floh und man redete viel über Kesas Tod in der Hauptstadt.