Chikatsune Hori: Yataro. Treuer Stammesangehöriger von Yoshitsune. Nach dem so eindrucksvollen Sieg bei der Seeschlacht von Dannoura am 24. März 1185 kam Yoshitsune jedoch nicht mehr zur Anerkennung oder Beförderung durch Yoritomo. Chikatsune begleitete Yoshitsune nach Koshigoe und übergab die gefangenen Munemori und Kiyomune Taira an Kamakuras Regierung. Er enthauptete auf dem Rückweg in die Hauptstadt Kiyomune Taira. Chikatsune und andere begleiteten Yoshitsune auf seiner Flucht aus der Hauptstadt, strandeten nach der Havarie am Strand von Izumi, fanden zunächst Unterschlupf im Schrein Shitennoji und flohen auf den Berg Yoshino. Die konservativen Mönche des Tempels Zaogongen auf Yoshino verjagten Yoshitsune und seine Gefolge. Chikatsune und Tadanobu Sato verteidigten Yoshitsunes Gruppe gegen die militanten Bergmönche von Yoshino und retteten Yoshitsune und seine Gefolge, aber Chikatsune und Tadanobu verloren den Anschluss an Yoshitsune. Sie suchten Yoshitsunes Verbleib und versteckten sich in einem armen Viertel der Hauptstadt. Doch ihr Versteck wurde von Minamotos Fahnder aufgespürt und getötet.