Yoshinaka Kiso (1154 - 1184): Komaomaru. Sein Vater war Yoshikata Tatewaki Senjo, seine Mutter Saeda, Cousin von Yoritomo und Yoshitsune und der Neffe von Yukiie und Yoshihiro Shida.Yoshinaka heiratete Kanetos Tochter, Tomoe, die ihren gemeinsamen Sohn Yoshitaka gebar. Die Aufrufschrift des Prinzen Mochihito gegen Taira wurde von Yukiie auch Yoshinaka überbracht. Im selben Jahr (1180) erhob sich Yoshinaka in Miyanohara zum Aufstand gegen Taira. Direkt in seiner ersten Schlacht in Ichiharano schlug Yoshinaka eine große Armee der Taira-Anhänger nieder. In der Provinz Shinano blieb Yoshinakas Armee ungeschlagen, besiegte 1181 eine weitere große Armee von Taira, angeführt vom Gouverneur der Provinz Echigo, Nagamochi Jo, in der Schlacht am Flussufer von Yokota und besetzte die Provinzhauptstadt Naoetsu. Yoshinaka schlug alle Taira-Anhänger in den Provinzen Shinano, Echigo, Ettschu, Kaga und Noto nieder und verlegte sein Hauptquartier nach Fushiki in der Provinz Ettschu. Das politische Ziel für seinen ersten Feldzug war, Taira zu vernichten, noch vor Yoritomo als erster Minamoto die Hauptstadt zu besetzen und das Land zu regieren. Yoritomo Minamoto in Kamakura gefiel Yoshinakas kometenhafter Aufstieg in der Nordischen Küstenregion gar nicht, weshalb er persönlich eine zehntausend Mann starke Armee anführte und in die Provinz Shinano vordrang. Yoritomo, das Stammesoberhaupt von Minamoto, erhob den absoluten Machtanspruch innerhalb des Stammes Minamoto für sich und wollte Yoshinaka unterwerfen. Yoritomo bot Yoshinaka einen Waffenstillstand an und Yoshinaka gab Yoritomo seinen Sohn Yoshikata als Geisel. Yoshinaka schlug im Mai 1183 eine  große Armee von Taira, angeführt von Koremori und Michimori Taira, in Kurikara und in Juni 1183 in Ataka und Shinohara. Nun zog Yoshinaka auf drei Routen in die Hauptstadt ein und bezog sein Hauptquartier auf Hieizan. Taira entschied sich dafür, die Hauptstadt zu räumen, da es schwierig war, Kyoto militärisch zu verteidigen. Am 28. Juli 1183 zog Kisos Armee in die widerstandslose Hauptstadt ein. Doch schon am ersten Tag seines Einmarsches in Kyoto begann der politische Kampf mit dem ehemaligen Tenno Goshirakawa und dem Hof. Yoshinaka fühlte sich von Goshirakawa und seinen adeligen Mitarbeitern wie ein Unterirdischer behandelt, ähnlich wie es vor der Zeit von Kiyomori Taira gewesen war. Goshirakawa ernannte Yoshinaka Kiso zum General der Aufgehenden Sonne und adelte Yoshinaka. Er kam mit dem politischen System nicht zurecht und war unzufrieden, wie der Hof des ehemaligen Tennos mit ihm und seiner Armee umsprang. Die Unvereinbarkeit der Meinungen von Yoshinaka und Goshirakawa trat bei der Entscheidung über die Thronnachfolge endgültig zutage und Goshirakawa setzte seinen Willen durch. Yukiie, der eigentlich einer von Yoshinakas Samuraianführern war, tat alles, was Goshirakawa ihm befahl, und kehrte Yoshinaka insgeheim den Rücken zu. Yoshinaka wurde politisch isoliert und militärisch von Yoritomo im Osten und den Tairas im Westen angegriffen. Auch Yukiie schien Yoshinaka nicht mehr zu gehorchen. Er musste also an drei Fronten kämpfen und seine Armee aufteilen. Yoshinaka brach seine politische Gehorsamkeit zu Goshirakawas adeliger Regierung ab und verfolgte eine neue Strategie, um seiner politischen und militärischen Isolation in Kyoto durch Friedensverhandlungen mit Taira sowie ein Kooperationsangebot an Hidehira Fujiwara im Norden zu entgehen. Eine alternative Strategie, die Yoshinaka vorschwebte, lag darin, Goshirakawa einzusperren und ihn in die Nordische Küstenregion mitzunehmen, wo er eine besser geschützte Militärbasis bauen und gleichzeitig seine Legitimation zur Regierungsbildung für das Land beibehalten wollte. Am 19. November 1183 geriet seine Truppe am Fluss Kamogawa in eine Kampfhandlung und brannte Goshirakawas Palast nieder. Sie tötete mehrere hundert Mitarbeiter des Hofes, Mönche und Bürger. Yoshinaka sperrte Goshirakawa im Palast an der fünften Jo ein und übernahm die politische Gewalt über den Hof des ehemaligen Tennos. Er entließ alle Mitarbeiter des Hofes, setzte seine Marionettenregierung durch und bestellte Motofusa Fujiwara, den Vater von Winterprinzessin, zu seinem Berater. Die Friedensverhandlung Yoshinakas mit Taira scheiterte. Am 20. Januar 1184 griff Minamotos Armee an und Yoshitsune und seine starken Samurai aus dem Osten durchbrachen eine als uneinnehmbar geltende Verteidigungsstellung am Fluss Ujigawa. Yoshinakas Armee verlor an allen Fronten um Kyoto gegen Minamotos Armee und brach zusammen. Yoshinaka wurde auf dem Feld von Awazugahara von den Pfeilen der Armee von Noriyori Minamoto getroffen und starb einsam. Sein Kopf wurde später am Baum vor dem Ostgefängnis zur Schau gestellt. Er war 31 Jahre alt.