Kagehiro Saeki: Das Oberhaupt des Schreins Itsukushimajinja und der Gouverneur der Provinz Aki. Einer der ranghöchsten Gefolgsleute von Kiyomori und Tairas treuer Anhänger. Als im Februar 1185 Tairas Armee in Yashima von Yoshitsune Minamoto niedergeschlagen wurde und nach Hikoshima floh, machten sie in Itsukushima einen kurzen Halt, um in ihrem Stammesschrein Kiyomori zu gedenken. Kagehiro Saeki empfing den kleinen Tenno Antoku und die Familie Taira und veranstaltete die würde- und prachtvolle Gedenkfeier im Itsukushimajinja. Die Menschen der Familie Taira fanden ihre durch die Niederlagen verängstigte Seele wieder. Kagehiro hatte die aufbewahrten Schätze seiner Provinz in der Schatzkammer dafür aufgewendet, die Damen und Herren der Familie mit den neu genährten Unterkleidern und Kleidern einzukleiden, die Kriegsschiffe von Tairas Flotte für die Seeschlacht instand zu setzen und mit Proviant zu versorgen. Die Tairas freuten sich über die dreitägige Gedenkfeier in Itsukushima und zogen auf der Seto-Inlandsee westwärts nach Hikoshima. Kagehiro mobilisierte danach seine Stammesangehörigen und stießen auf dem Landweg zu Tairas Armee in Hikoshima. Seine Truppe wurde auf dem Feuerberg von Minamotos Truppe niedergeschlagen.