Asatori Abe: Sohn einer berühmten Musikerfamilie des Hofes. Er hatte sich dem Tenno Sutoku verschrieben, sich selbst zum Brunnenwächter des Palastes von Sutoku unter den Weidenbäumen ernannt und Sutoku treuherzig gedient. Asatori besuchte Sutoku auch in dessen Verbannungsort in der Provinz Sanuki. Nach dem Krieg von Heiji im Jahre 1160 lebte Asatori in der Ochsenzüchtersiedlung, absolvierte bei einem berühmten, emeritierten Hofarzt das Medizinstudium und wurde Arzt. Er half den Kranken im Armenviertel mit seiner Medizin. Im Jahre 1180 behandelte Asatori den Goldhändler Kichiji aus dem Norden, als dieser mit einer geheimen Mission von Hidehira Fujiwara aus Hiraizumi in die Hauptstadt gekommen und erkrankt war. Im Jahr 1181 untersuchte Asatori Kiyomori Taira im Westen der achten Jo und identifizierte Kiyomoris Krankheit als Malaria. Asatori kümmerte sich um die armen Menschen und die obdachlosen Kinder in der Hauptstadt. Nachdem Yoshitsune im Januar 1184 in der Hauptstadt Yoshinaka Kiso besiegt hatte, besuchte er das Ehepaar Asatori. Asatori nahm Yoshitsunes Auftrag an, als Sanitärarzt in Minamotos Lager zu arbeiten. Asatori zog in Yoshitsunes Quartier ein und behandelte Minamotos, aber auch Tairas verletzte Samurai. Asatori ging mit auf den Feldzug nach Ichinotani, richtete auf dem Hügel Unagooka ein Feldlazarett ein und behandelte die verletzten Soldaten von Minamoto und Taira. Asatori begleitete Yoshitsunes gefährliches Überfallkommando auf Yashima und kümmerte sich als Sanitärarzt um die verletzten Soldaten von Minamoto und Taira.