Yomogi: Ehemaliges Dienstmädchen von Tokiwa. Im Krieg von Heiji war sie Tokiwas Hausmädchen gewesen und hatte Tokiwa und ihre drei Jungen, Yoshitomos Söhne Imawaka, Otowaka und Ushiwaka, auf der Flucht begleitet. Später heiratete sie Asatori. Asatori und Yomogi lernten nach dem Krieg von Heiji den Mönch Mongaku kennen, als sie am Brunnen des ehemaligen Palastes unter den Weidenbäumen ein armes Leben führten. Yomogi besuchte regelmäßig ihre frühere Herrin Tokiwa, die nach der Affäre mit Kiyomori den Adeligen Naganari geheiratet hatte und nun ihre Freundin war, und wusste, dass Tokiwa sich um Yoshitsune (damals noch Ushiwaka) große Sorgen machte. Deshalb half sie ihr, als Yoshitsune sie in einer stürmischen Nacht heimlich in ihrem Haus in der Hauptstadt besuchte. Benkeis Mutter Same aus Kumano erzählte, dass Yomogi ihre Tochter und die jüngere Schwester von Oniwaka, Benkei, war, und dass sie genauso wie Oniwaka im Kindesalter in die Hauptstadt verkauft worden war. Yomogi wusste nichts davon, dass Same in Yoshitsunes Versteckhaus in Kyoto lebte, und 1180 starb. Im Januar 1184 sahen sich Yoshitsune, Asatori und Yomogi wieder. Yomogi erzählte Yoshitsune weinend von Tokiwas Schicksal, dass seine Mutter nach dem Tod von Kiyomori Taira finanzielle Schwierigkeiten hatte, dass sie am Ende Yoshitsune in Kamakura besuchen wollte, aber wahrscheinlich in der Gegend von Ibuki und Sekigahara von Räubern getötet worden war.