Stamm Sasaki: (Nr. 13) Oberhaupt Hideyoshi, der erste Sohn Sadatsuna, der zweite Sohn Tsunetaka, der dritte Sohn Moritsuna und der vierte Sohn Takatsuna. Hideyoshi Sasaki residierte in der Provinz Musashi. Das Oberhaupt Hideyoshi, der Vater dieser vier Söhne, war ein Stammesangehöriger Minamotos, der nach der Niederlage von Yoshitomo Minamoto im Krieg von Heiji aus der Provinz Omi in die Provinz Musashi gezogen war und Unterschlupf bei seinem Kameraden Shigekuni Shibuya gefunden hatte. Hideyoshi stellte Yoritomo, als dieser in die Provinz Izu verbannt wurde, aus Treue zum Stammhalter von Minamoto seine beiden, damals noch jugendlichen Söhne Sadatsuna und Moritsuna als Knechte zur Verfügung. Sadatsuna und Moritsuna dienten Yoritomo während dessen Verbannung in Hirugashima in der Provinz Izu, waren aber von dem allzu ruhigen Alltag im Verbannungshaus enttäuscht: Ihr Herr zeigte überhaupt keine Absicht zum Angriff auf Taira und machte sich einzig durch seine Frauengeschichten in der Öffentlichkeit bemerkbar. Als aber 1180 Yukiie Minamoto mit der Befehlsschrift des Prinzen Mochihito im Verbannungshaus erschien, begann Yoritomo sofort die Mobilmachung einer Truppe vorzubereiten. Sadatsuna und Moritsuna wurden als Boten in die östlichen Provinzen entsandt, um die früheren Minamoto-Stämme über die Mobilmachung zu informieren und sie in Yoritomos Truppe einzuberufen. Die vier Brüder kamen jedoch zu spät zum geplanten Aufstand von Yoritomo, der früh am Morgen des 17. August 1180 hätte stattfinden sollen, weshalb Yoritomo seinen Feldzug gegen die Tairas bis zum Abend desselben Tages aufschieben musste. Der zweitälteste Sohn Tsunetaka war von Shigekuni Shibuya, bei dem sein Vater eine neue Bleibe gefunden hatte, adoptiert worden, und seine Beteiligung an Yoritomos Feldzug musste von Shigekuni genehmigt werden, was eine weitere Verzögerung verursacht hätte. Deswegen ritten alle vier Brüder ohne die offizielle Zustimmung ihres Vaters bzw. Adoptivvaters zu Yoritomo. Yoritomos erste Schlacht auf dem Berg Ishibashiyama endete mit einer vernichtenden Niederlage. Sadatsuna überlebte die Schlacht und begleitete Yoritomo auf der Flucht als Ruderer in einem kleinen Boot in die Provinz Awa. Von seinen anderen Brüdern fehlte jede Spur. Sadatsuna kämpfte in den folgenden Feldzügen gegen Taira als einer der engsten Mitarbeiter von Yoritomo. Im Januar 1184 marschierte Takatsuna im Sonderkommando von Yoshitsune nach Uji mit. Kagesue Kajiwara lieh sich von Yoritomo das Pferd Surusumi und wollte sich im Gefecht am Fluss Ujigawa die Vorhut erkämpfen. Auch Takatsuna sicherte sich bei Yoritomo ein weiteres, noch schöneres Pferd namens Ikezuki. Jeder der beiden wollte mit ihren Pferden als Erster den Fluss Ujigawa überqueren. Kagesues Surusumi schwamm schneller und überholte Takatsunas Ikezuki. Takatsuna legte Kagesue dabei herein und behauptete, dass der Sattelgurt von Kagesues Pferdes locker sei. Takatsuna zog dann an Kagesue vorbei, während Kagesue vergeblich den Sattelgurt festzubinden versuchte. Takatsuna erreichte als Erster das feindliche Ufer am Fluss Ujigawa. Er begleitete den siegreichen General Yoshitsune am 20. Januar bei dessen erster Aufwartung bei Goshirakawa.