Benkei: Mönch aus der Provinz Musashi. Als Junge hieß der Sohn eines Fischers Oniwaka (Teufelsknabe). Sein Stiefvater verkaufte ihn in die Hauptstadt, wo er sich als Obdachloser herumtrieb. Der Meisterpriester Yukei vom Tempel Enryakuji holte ihn von der Straße in den Tempel Enryakuji und Benkei wurde sein Schüler. Er gehörte den niederen Mönchen unterhalb der Studenten an und war ein Mitglied der Mönche der Sechs Richtungen, einer militanten Gruppe. Benkei verbrachte mehr als zehn Jahre im Tempel Enryakuji. Die Mönche nannten ihn „Mönch, der Unheimliche“. In der Zeit kam es auf der Brücke an der fünften Jo zu einem Duell zwischen Benkei und Yoshitsune, doch Benkei schaffte es nicht, Yoshitsune zu töten. Yoshitsune brachte Benkei zu seinem Versteck, in dem dessen Mutter Same lebte. Benkei traf seine Mutter nach langen Jahren wieder und wurde Yoshitsunes Mitarbeiter. Benkei sollte fortan mit seiner Mutter in diesem Haus zusammenleben. Später fand Benkei Yoshitsune und dessen Stammesangehörigen in Kamakura wieder und lebte fortan in Yoshitsunes Haus. Im Januar 1184 marschierte Benkei im Sonderkommando von Yoshitsune nach Uji und Ichinotani mit.