Yukichika Nenoi: Koyata. Einer der engsten Stammesangehörigen von Yoshinaka und einer der Vier Himmelskönige in Yoshinaka Kisos Armee. In der Schlacht von Kurikara führte er die linke Teilarmee an. Seine Truppen gewannen in Kisos Armee die entscheidenden Schlachten von Kurikara, Ataka und Shinohara gegen Taira. Als Yoshinaka triumphierend mit seiner Hauptarmee auf der langen Straße von Hieizan über Otsu und dann nach Kyoto marschierte und am 28. Juli 1183 in die Innenstadt von Kyoto einzog, war Yukichika Nenoi einer der Samuraianführer dieses Zuges. Innerhalb eines halben Jahres wurde Yoshinaka Kiso in der Hauptstadt jedoch politisch und militärisch völlig isoliert. In dieser Situation liefen einige Samuraianführer aus Yoshinakas Lager zum Lager des ehemaligen Tennos über. Kanehira Imai und Yukichika Nenoi wollten sie am 19. November 1183 zur Rede stellen und gerieten in einen erbitterten Nahkampf. Yukichika tötete einen der Verräter. Dann kam er auf die Idee, den seiner Meinung nach schlimmsten Verräter, Yukiie Minamoto, gefangen nehmen zu wollen, und griff dessen Haus, den Schilfpalast, an, wobei er feststellen musste, dass Yukiie und seine Stammesangehörigen längst nach Kawachi geflohen waren. Yukichika zündete daraufhin den Schilfpalast an. Die Kämpfe eskalierten zu einem Aufstand gegen den ehemaligen Tenno. Sie setzten auch den Palast des ehemaligen Tennos, den Tempel Hojuji, in Brand und nahmen Goshirakawa in der fünften Jo in den Hausarrest. Am 18. Januar 1184 bekamen Yoshinaka und Kisos Generäle sichere Information, dass die beiden Armeen von Kamakura an den Fluss Ujigawa und das Ufer von Seto heranrückten. Yukichika Nenoi und Chikatada Tate führten dreihundert Soldaten nach Uji an und befestigten die Verteidigungsanlage am Nordufer in Uji. Yoshitsunes Armee erreichte bereits am 19. Januar das Südufer und durchbrach am 20. Januar Kisos Verteidigung. Yukichika fiel im Kampf und sein Kopf wurde in der Hauptstadt vor dem Ostgefängnis mit den anderen Köpfen der Armeeführung zur Schau gestellt.