Kaneto Nakahara, genannt Chusan: Yoshinaka Kisos Ziehvater. Er stammte von Kanetsune Nakahara, einem Verwalter der Ländereien eines Schreins in Kiso, ab. Kaneto hatte mehrere Söhne, unter anderen Kanemitsu Higuchi und Kanehira Imai, sowie eine Tochter namens Tomoe. Als Komaomaru, Yoshinaka, bei ihm aufwuchs, verband Kaneto seinen persönlichen Ehrgeiz mit Yoshinakas Zukunft, weil Yoshinaka ein Abkömmling des berühmten Samuraistammes Minamoto war. Kaneto war unter Tairas Herrschaft der stellvertretende Gouverneur der Provinz Shinano. Als Yoshinaka 1180 der Befehlsschrift des Prinzen Mochihito folgte und sich gegen Taira erhob, bestellte Taira ihn zum Verhör in die Hauptstadt ein. Taira zog ihn für Yoshinakas Verrat zur Verantwortung. Munemori Taira verlangte von Kaneto, Yoshinaka zu töten, um seine Treue zu Taira zu beweisen. Yoshinaka schlug seinem Ziehvater Kaneto vor, sich aus seinem offiziellen Amt als stellvertretender Gouverneur der Provinz Shinano zurückzuziehen, um Munemori Tairas Forderung zu umgehen. So trat er sofort in den Mönchsstand ein und Yoshinaka wurde das neue Oberhaupt der Familie Nakahara.