Kanehira Imai: Vierter Sohn von Kaneto Nakahara. Wichtiger Stammesangehöriger und einer der Vier Himmelskönige in Yoshinaka Kisos Armee. Er war ein loyaler, tapferer Samurai, fürchtete sich auch vor dem stärksten Gegner nicht und führte seine Truppen zu schnellen und wendigen Angriffen. Yoshinaka schickte Kanehira Imai im Mai 1183 als Vorhut in den Kampf gegen Tairas große Armee in der Nordischen Küstenregion, während er selbst noch in der Provinzhauptstadt Naoetsu in Echigo verweilte. Kanehiras Truppe von sechstausend Mann rückte nach Westen vor und schlug am 9. Mai Tairas Vorhut in Hannyano nieder. Kanehiras und Yoshinakas gesamte Armeen versammelten sich daraufhin in Fushiki in der Provinz Ettschu. Von dort rückte am 10. Mai die gesamte Armee von Yoshinaka Kiso nach Kurikara aus und Kanehira Imai führte die mittlere Armee als Vorhut vor der Hauptarmee an. Mit Kanehira gewann Yoshinakas Armee in Kurikara, Ataka und Shinohara gegen Taira. Goshirakawa, der vor Tairas Entführungsversuch nach Hieizan geflohen war, kehrte am 27. Juli 1183 mit seinen Mitarbeitern von Enryakuji zu seinem Hof in der Innenstadt zurück. Kanehira Imai eskortierte Goshirakawa mit dreitausend Soldaten nach Kyoto. Yoshinaka zog mit einem Teil von Kisos Armee in die Provinz Harima in den Kampf, um Tairas militärischer Aktivität aus Yashima auf Shikoku Einhalt zu gebieten. Yoshinaka schickte zunächst seine Anführer gegen Taira, aber sie verloren in der Schlacht von Mizushima gegen Tomomori und Noritsune Taira. Dann beging der ehemalige Anführer von Taira, Kaneyasu Seo, der in Kurikara von Kisos Armee gefangen genommen worden war und seitdem Kisos Anführer Narizumi Kuramitsu diente, Verrat an Kiso. Seo ließ sich – angeblich für friedliche Verhandlungen – in sein Heimatdorf bringen und ermordete nach einer ausgiebigen Feier in der Nacht Narizumi. Kaneyasu Seo verschanzte sich danach in einer Festung in der Provinz Bizen. Kanehira Imai schlug Seo mit seinen dreitausend Reiter- und Fußsoldaten nieder und tötete Kaneyasu Seo. Immer mehr fahnenflüchtige Samuraianführer liefen aus Kisos Armee ins Lager des ehemaligen Tennos über. Kanehira Imai und Yukichika Nenoi wollten sie am 19. November 1183 zur Rede stellen und gerieten in einen erbitterten Nahkampf. Kanemitsu Higuchi ritt ihnen zu Hilfe und Yoshinaka wollte die Eskalation verhindern. Kanehira und Yukichika Nenoi führten ihre Truppen eigenmächtig an, um Yukiie Minamoto für seinen Verrat zu bestrafen. Sie steckten Yukiies Wohnhaus, den Schilfpalast, in Brand, wobei Yukiie längst aus der Hauptstadt geflohen war. Der Überfall von Kanehira Imai und Yukichika Nenoi eskalierte zu einem Aufstand gegen den ehemaligen Tenno. In diesem Zusammenhang wurde auch der Hof seiner Majestät, der Tempel Hojuji, in Brand gesetzt, ohne dass Yoshinaka von der Absicht seiner Generäle gewusst hatte. Kisos Armee gewann gegen die Truppen des ehemaligen Tennos und nahm seine Majestät gefangen. Yoshinakas Machtübernahme der Regierung dauerte jedoch nur zwei Monate an. Inzwischen drangen immer mehr schlechte Nachrichten über die anrückende Armee von Kamakura in die Hauptstadt. Am 19. Januar 1183 übernahm Kanehira Imai die Verteidigung in Seto in der Provinz Omi, wo die Armee unter dem Oberkommando von Noriyori Minamoto anrückte. Kanehira Imai kämpfte am 20. Januar 1184 mit seiner isolierten Truppe gegen die zahlenmäßig übermächtige Armee von Noriyori Minamoto und wurde grausam geschlagen. Er sah ein, dass er die Schlacht in Seta verlor, und wollte zu Yoshinaka aufschließen. Er fand Yoshinaka auf dem Feld Awazugahara und versuchte ihn zu beschützen. Kanehira übernahm die Verteidigung, damit Yoshinaka einen Fluchtweg finden konnte. Dabei wurde Kanehira von den Soldaten der Armee von Noriyori Minamoto getötet. Sein Kopf wurde zusammen mit den Köpfen von Yoshinaka, Kanemitsu Higuchi, Yukichika Nenoi und Chikatada Tate am Ostgefängnis zur Schau gestellt.