Tadanori Taira: Jüngster Sohn von Tadamori Taira, Kiyomoris Halbbruder aus Kumano. Sohn von Tadamori und Hama, einer Tochter des Oberhauptes des Schreins Kumano. Tadanori wuchs bei Geki Miyano auf. Er wurde von Kiyomori zuerst zum Direktor der Hauptstadtpolizei ernannt. Später hatte Tadanori das Amt des Gouverneurs der Provinz Satsuma inne. Tadanori war einer der Samuraianführer von Tairas Truppen, die die aufständische Truppe des Prinzen Mochihito und Yorimasa Minamotos in Uji niederschlugen. Nach der gewonnenen Schlacht in Uji blieb seine Truppe dort, identifizierte die Leichen der feindlichen Samurai und fand die Köpfe von Mochihito und Yorimasa, die Tadanori Kiyomori im Westen der achten Jo vorlegte. Tadanori wurde im September 1180 als stellvertretender General von Koremori zur Niederschlagung von Yoritomos Aufstand nach Osten geschickt. Tairas Armee erlitt am Fluss Fujigawa eine komplette Niederlage, seine Truppen verloren jede Disziplin und flohen in die Hauptstadt zurück. Tadanori nahm im April 1183 am Feldzug Tairas in der Nordischen Küstenregion gegen Yoshinaka Kiso teil, war einer der Samuraianführer in der Nebenarmee von Michimori Taira und kämpfte in der Provinz Noto. Er und Michimori schlugen Yukiie Minamotos Armee, die Yoshinaka Kiso dorthin entsendet hatte, aber ihre Nebenarmee musste der Hauptarmee zu Hilfe eilen, da Koremoris Hauptarmee in Kurikara eine verheerende Niederlage erlitten hatte. Tadanori und andere zogen nach Ataka und Shinohara zurück, wurden jedoch von Yoshinaka Kisos Armee eingeholt. Als Kisos Armee im Juli 1183 begann, in die Hauptstadt einzumarschieren, rückte Tadanoris eintausend Mann starke Truppe in Richtung Tamba vor, um Kisos Nebenarmee aus dieser Richtung Einhalt zu gebieten.