Munemori Taira: Dritter Sohn von Kiyomori. Er übernahm verschiedene Regierungsämter. Bei der großen Säuberung des Hofes des ehemaligen Tennos Goshirakawa durch Kiyomori brachte Munemori Goshirakawa von dessen Palast, dem Tempel Hojuji, zum Sommerpalast in Toba und sperrte ihn dort ein. Beim Aufstand des Prinzen Mochihito griff er auf Kiyomoris Befehl den Tempel Onjoji an, in dem Mochihito sich verschanzt hatte. Munemori ging bei dem Angriff auf den Tempel Onjoji behutsam vor und verschonte die Gelehrten sowie die religiösen Bauten und Statuen. Munemori fühlte sich nach Tod von Shigemori Taira als Stammhalter der Familie und trug öfters Kiyomori seine Meinung vor. So vertrat er die Meinung, dass der Hof des Tennos wieder nach Kyoto zurückgebracht werden sollte. Kiyomori stimmte nach langem Zögern seinem Vorschlag zu und verlegte im November 1180 die Hauptstadt wieder nach Kyoto.