Munekiyo Taira: Yahyoe. Langjähriger Stammesangehöriger von Yorimori Taira. Früher war er stellvertretender Gouverneur der Provinz Owari, nahm den vierzehnjährigen Yoritomo Minamoto auf der Flucht fest und beaufsichtigte Yoritomo während dessen Gefangenschaft in seinem Haus in Ike, bevor dieser nach Izu verbannt wurde. Am 25. Juli 1183 entschied Taira, bevor Kisos Armee in die Hauptstadt eindrang, samt Damen, Stammesangehörigen und Dienern von der Hauptstadt nach Westen zu fliehen. Dann begann Yorimori, der Herr von Munekiyo, sein Haus anzuzünden. Munekiyo machte seinen Herrn darauf aufmerksam, dass Tairas Häuser vom Oberhaupt Munemori beseitigt würden. Dieser Einwand störte Yorimori sehr, und er ließ seinem lange aufgestauten Zorn gegenüber den Familienmitgliedern Tairas, zuallererst Munemori, freien Lauf. Yorimori befahl seinen Stammesangehörigen auf der Flucht, die Ochsenkutsche umzudrehen und in die Hauptstadt zurückzukehren. Der Samurai der Hyoe-Garde Moritsugu versuchte Yorimori und seine Mitarbeiter mit Gewalt daran zu hindern, aber Yorimoris Truppe war übermächtig und er konnte seinen Rückzug in die Hauptstadt fortsetzen. Der alte Diener Munekiyo hielt Yorimoris Wagen an und versuchte seinen Herrn umzustimmen, mit dem Hinweis, dass sein Verhalten seine langjährige Geduld zunichtemachen würde. Aber Yorimori ging seinen eigenen Weg zur Versöhnung zwischen Taira und Minamoto. Im November 1183 stieß Yoshinaka Kiso an allen Fronten auf seine Feinde. Taira in Yashima wurde immer stärker. An einem verschneiten Tag flohen Yorimori und seine Stammesangehörigen Richtung Kamakura und suchten Schutz bei Yoritomo. Nur der alte Samurai Munekiyo kündigte seinen Dienst bei Yorimori und kehrte nach Yashima um, wo Taira sich aufhielt. Munekiyo begründete seine Tat weinend damit, dass er Yorimori bis ins hohe Alter gedient hatte. Er könne am Ende seines Lebens nicht seinen Weg verfehlen und Verrat am Stamm Taira üben. Yorimori solle seinen Weg gehen, aber er wolle den Weg eines Samurai vollenden. Später hörte man, dass Munekiyo in Yashima fröhlich für Taira gedient hatte, bis er tödlich von einem Pfeil getroffen wurde.