Yukiie Minamoto: Zehnter Sohn von Tameyoshi Minamoto. Tameyoshi schwängerte die Tochter des Oberhauptes des Schreins Shingu. Sie gebar Yukiie und eine Tochter. Damit war Yukiie ein jüngerer Halbbruder von Yoshitomo sowie Onkel von Yoritomo, Yoshitsune und Yoshinaka Minamoto von Kiso und hieß in jungen Jahren Zehnter Sohn Yoshimori Shingu. Er hatte im Krieg von Heiji an der Seite von Yoshitomo gekämpft, war nach der Niederlage geflohen und kämpfte seitdem im Untergrund für den Wiederaufbau von Minamoto. Sein Herrenhaus stand in Shingu in der Provinz Kii, aber meistens war er für seine Mission unterwegs. So konnte Yoshitsune ihn nicht antreffen, als er in Nachi untergetaucht und von Taira aufgespürt worden war. Yukiie baute in Katata am Biwa-See eine Untergrundorganisation auf, deren Anführer sein Sohn Yukimune war. Nach Yukiies Idee nannte sich sein Sohn Yoshitsune Yamashita der Hyoe-Garde. Diese Bande von Katata überfiel immer wieder die Hauptstadt und beging Brandstiftungen und Raubüberfälle. Gleichzeitig arbeitete Yukiies Untergrundorganisation mit dem Mönchsvolk von Enryakuji zusammen, das sich mit den Mönchsstudenten und der Tempelführung anlegte und zusätzlich für Unruhe in der Politik sorgte. Dadurch, so Yukiies Taktik, geriet die Sicherheit in der Hauptstadt außer Kontrolle. Die Hauptstadtpolizei fahndete nach Yoshitsune, ohne zu wissen, dass dieser Bandenanführer nicht Yoshitsune Minamoto war. Yukiies Guerilla-Taktik scheiterte allerdings, da sein Sohn, der falsche Yoshitsune, und später weitere Bandenmitglieder von der Hauptstadtpolizei festgenommen wurden. Yukiie wurde bei der Festnahme schwer verletzt und musste sich auf die Insel Chikubushima auf der Biwa-See zurückziehen und dort seine Verletzungen kurieren. Yoshitsune löste die Untergrundorganisation von Katata auf. Das war eine der Bedingungen, die der Leiter der Hauptstadtpolizei, Tokitada Taira, an Yoshitsune gestellt hatte, wenn die festgenommenen Bandenmitglieder auf freien Fuß gesetzt werden sollten. Als Yorimasa 1180 von Prinz Mochihito die Befehlsschrift zum Aufstand gegen die Tairas erhielt, war Yukiie ebenfalls im Palast des Prinzen anwesend. Yukiie machte sich sofort auf die Reise in den Osten, um den Minamoto-Stämmen im Osten die Aufrufschrift des Prinzen zu zeigen und den Aufstand gegen die Tairas zu initiieren. Jedoch hatte Yukiie sich vor dem Erhalt der Befehlsschrift in seiner Heimat verplappert, sodass dieser Plan sofort Kiyomori Taira gemeldet worden war. Kaum war Yukiie abgereist, überfielen Tairas Soldaten den Palast des Prinzen Mochihito, wobei Mochihito noch rechtzeitig aus seinem Palast flüchten konnte. Yukiie traf sich im Mai 1180 mit Yoritomo Minamoto in dessen Verbannungsort in der Provinz Izu. Yoritomo mobilisierte sofort seine ehemalige Stammesangehörigen und Minamoto-Anhänger im Osten, überlebte seine erste Schlacht auf dem Berg Ishibashiyama und gründete in Kamakura eine große Armee. Während dieser Zeit wanderte Yukiie in die Provinz Shinano und übergab Yoshinaka Minamoto im Kreis Kiso die Befehlsschrift des Prinzen. Yoshinaka erhob sich in der Provinz Shinano gegen Taira. Yukiies Sohn Yukimune alias Yoshitsune Yamashita, führte die Seefahrerfamilien von Katata am Biwa-See an und setzte weiter den Guerilla-Krieg gegen Taira in Kyoto fort. Diese Bande wurde von Tairas Truppen verjagt. Yukimune suchte bei Yoshitsune in Kamakura Zuflucht und wurde auf Befehl Yoritomos dem Rat der Samurai, Yoshimori Wada, unterstellt.