Motomichi: Sohn von Motozane Fujiwara. Im Juli 1183 war Motomichi der Regent des Tennos Antoku. Als Taira in der Nacht des 25. Juli 1183 beschloss, die Hauptstadt zu verlassen, fühlte sich Motomichi als Regent des Tennos Antoku angesprochen, sich dieser Entscheidung anzuschließen. Erst unterwegs in seiner Ochsenkutsche erfuhr er von seinem jüngeren Bruder Kanezane Kujo, dass Goshirakawa gar nicht bei Taira war, sondern sich irgendwo in der Nähe der Hauptstadt versteckte. In seiner Kutsche fuhren auch seine Frau und seine zwei Töchter mit. Motomichi dachte aufgrund von Goshirakawas Verschwinden, dass auch er in der Hauptstadt bleiben müsste. Seinem Diener gelang es, Tairas Wachsamurai zu täuschen und den Regenten und dessen Frau und Töchter in die Hauptstadt zurückzubringen. Am 26. Juli 1183 wurde der Verbleib von Goshirakawa aufgedeckt. Goshirakawa war in der Nacht über Kuramayama nach Hieizan geflohen. Viele Adelige versammelten sich dort bei ihm. Nur Motomichi hatte Angst und versteckte sich weiter in der Umgebung von Kyoto.